gegründet 1918 in Wittenberg

Das Kreuz Jesu Christi und das Heil des Menschen

Schuld ist ein menschliches Grundproblem. Wir müssen damit umgehen, dass eine Vergangenheit nicht einfach vergeht, sondern gegenwärtig bleibt und das Selbstverhältnis des Menschen, sein Verhältnis zu anderen und auch sein Verhältnis zu Gott nachhaltig stört. Entsprechend ist die Bewältigung der Schuld und die Erlösung von der Schuld eine grundlegende Sehnsucht; alle Religionen und Weltanschauungen bieten eine Deutung der individuellen und kollektiven Schuldverstrickung und weisen Wege zum Umgang mit der Schuld und zur Erlösung von ihr.

Luther hat in besonders radikaler Weise dieses Problem als das Zentrum des christlichen Glaubens herausgestellt und das Kreuz Christi konsequent als Bewältigung menschlicher Schuld ausgelegt. Diese Deutung des Kreuzes bei Luther ist vielgestaltig und lässt sich nicht über einen einheitlichen dogmatischen Leisten schlagen.

In dieser Tagung sollen zunächst die neutestamentlichen Grundlagen beleuchtet werden, die Luther aufnimmt, auf die er sich beruft und an denen er sich messen lassen will. Dann soll die „theologia crucis – die Theologie des Kreuzes“, die Luther insbesondere in seiner Frühzeit in der Heidelberger Disputation (1518) entworfen hat, nachvollzogen werden; schließlich soll eine in der Neuzeit umstrittene Deutung des Kreuzes Jesu – als Sühneleistung für die Sünde des Menschen – in einer theologischen Disputation diskutiert werden.

Einladung und Programm als PDF

 Programm

Freitag, 21. September 2012  
14.00 Uhr
Ankommen und Kaffee
14.30 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling, Kiel
15.00 Uhr
Der Heilstod Jesu. Deutungen im Neuen Testament
Prof. Dr. Jens Schröter, Berlin
16.30 Uhr Einführung in die Texte für die Arbeitsgruppen
17.00 Uhr Imbiss
18.00 Uhr
Festakt in der Schlosskirche 
Verleihung des Martin-Luther-Preises 2012
für den akademischen Nachwuchs
Grußworte:
Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff
Bischöfin Ilse Junkermann
Direktorin Dr. Hanna Kasparick
Oberbürgermeister Eckhard Naumann
Empfang der Sparkasse Wittenberg
Samstag, 22. September 2012
9.30 Uhr
Luthers theologia crucis. Eine Erinnerung in systematischer Absicht 
Prof. Dr. Cornelia Richter, Gießen
10.45 Uhr Kaffee
11.15 Uhr
Textlektüre und Diskussion in Gruppen 
(Anselm von Canterbury, Martin Luther, Klaus Peter Jörns)
12.30 Uhr Mittagessen
  Mittagspause
15.00 Uhr Kaffee
15.30 Uhr Berichte aus den Arbeitsgruppen
16.00 Uhr
Ist der Tod Jesu als Sühne zu verstehen? 
Vorträge und Disputation 
Prof. Dr. Dietrich Korsch, Marburg
Prof. Dr. Notger Slenczka, Berlin
18.30 Uhr Abendessen
19.30 Uhr
Abschlussdiskussion 
Was bedeutet der Tod Jesu heute?
Verständnisprobleme und Chancen
Sonntag, 23. September 2012
10.00 Uhr
Gottesdienst in der Schlosskirche
Predigt: Prof. Dr. Notger Slenczka
 Programmänderung vorbehalten

Hinweise

Tagungsort           
Stiftung Leucorea
Collegienstr. 62 · 06886 Lutherstadt Wittenberg
Übernachtung
Stiftung Leucorea
Luther-Hotel, Neustraße 7 · 06886 Lutherstadt Wittenberg 
Kosten
Tagungskosten                        
(inkl. der angegebenen Mahlzeiten)              60,00 €
 
2 Übernachtungen und Frühstück
pro Person im EZ  Leucorea                           67,00 €
pro Person im DZ  Leucorea                           50,00 €
pro Person im EZ  Luther-Hotel                     110,00 €
pro Person im DZ  Luther-Hotel                       74,00 €
Studierende erhalten 50% Ermäßigung auf die Gesamtkosten (bitte Nachweis beifügen).
Anmeldeschluss 31. August 2012
Anmeldung an
Luther-Gesellschaft e.V.
Collegienstraße 62
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel.: 03491 - 466-233
Fax: 03491 - 466-278

Das Büro ist vom 9. bis 27. Juli nicht besetzt

Details zur Tagung

Ort:Lutherstadt Wittenberg
Beginn:21. September 2012
Ende:23. September 2012

letzte Änderung: 22. September 2014