gegründet 1918 in Wittenberg

Rundbrief Oktober 2015

An die Mitglieder, Freunde und Förderer der Luther-Gesellschaft                         19. Oktober 2015

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Luther-Gesellschaft,

bald geht das Jahr unter dem Motto „Reformation – Bild und Bibel“ zu Ende. Manche von Ihnen werden eine oder mehrere der zahlreichen und guten Cranach-Ausstellungen gesehen haben und in deren Zusammenhang auch die Themen, mit denen die reformatorische Theologie die Künstler zu ihren Darstellungen inspiriert hat. Und etliche von Ihnen haben auch die erste Sonderausstellung der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt in den neuen Räumen des Augusteums „Lucas Cranach der Jüngere – Entdeckung eines Meisters“ besucht, und wer sie versäumt hat, sei auf den Katalog zur Ausstellung verwiesen.

Aber das Jahr 2015 war auch ein Gedenkjahr an den böhmischen Reformer Johannes Hus. Unsere aus diesem Anlass veranstaltete Tagung „Johannes Hus. Ketzer – Märtyrer – Vorläufer Luthers“, die vom 26. bis 28. September in Torgau stattgefunden hat, war mit ca. 80 Teilnehmern ausgesprochen gut besucht. Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnehmerinnen aus Japan, die holländischen Freunde und einige Studierende. Die Vorträge waren ergiebig, die Gespräche mit Vertretern der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder aus Prag aufschlussreich, die Atmosphäre im Torgauer Schloss ausgesprochen angenehm. Einige Vorträge werden im nächsten Jahr in unserer Zeitschrift LUTHER erscheinen. Zum Programm gehörte auch ein Besuch der Ausstellung „Luther und die Fürsten“, in der eine große Zahl kostbarer Objekte zu sehen war. Ihren Titel konnte die Präsentation freilich in dieser Konzeption nicht einlösen. Herrn Prof. Dr. Armin Kohnle, der die Tagung erarbeitet und geleitet hat, sei auch an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Die Luther-Gesellschaft war durch die Leiterin unserer Geschäftsstelle, Frau Elisabeth Grabner, auch in diesem Jahr auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart vertreten. Wir danken allen Besuchern, die unseren Stand aufgesucht haben.

Wir freuen uns auch, Ihnen mitzuteilen, dass die Zweite Präsidentin zur Leiterin des Konfessionskundlichen Instituts des Evangelischen Bundes in Bensheim/Bergstraße gewählt worden ist und ihren Dienst zum 1. Dezember dieses Jahres dort aufnehmen wird. Und dem Ersten Präsidenten ist die Ehre widerfahren, dem Internationalen Lutherforschungskongress 2017 in Wittenberg zu präsidieren und den Eröffnungsvortrag halten zu dürfen.

In der Sitzung des Vorstands und Beirats am 24./25. September 2015 haben wir unsere bisherigen Planungen bestätigt und neue Aktivitäten ins Auge gefasst: Unsere nächste Tagung wird am 8. und 9. April 2016 in Nürnberg stattfinden. Gemeinsam mit der evangelischen stadtakademie nürnberg werden wir der vielbedachten Frage „Was ist lutherisch?“ noch einmal nachgehen. Das Programm werden Sie nach Abschluss der Planungen im Frühjahr 2016 auf unserer Homepage und der der evangelischen stadtakademie nürnberg finden. Eine gesonderte schriftliche Einladung erfolgt aus Kostengründen nicht. Zur Teilnahme sind alle Mitglieder der Luther-Gesellschaft herzlich eingeladen. Wir bitten in diesem Fall um Anmeldung an die Stadtakademie Nürnberg: 0911/ 214-2121; stadtakademie@eckstein-evangelisch.de. Im Unterschied zu unseren sonstigen Tagungen bitten wir Sie aber in diesem Fall, für Unterkunft und Verpflegung selbst zu sorgen. Erhoben wird lediglich ein Teilnehmerbeitrag für die Vorträge und Pausengetränke, der bei der Tagung bar zu entrichten ist. Gute Übernachtungsmöglichkeiten erfahren Sie ab sofort über die Stadtakademie.

Die Herbsttagung im nächsten Jahr wird vom 23. bis 25. September 2016 wieder in Wittenberg stattfinden. Wir freuen uns, erneut den Martin-Luther-Preis für den akademischen Nachwuchs vergeben zu können.

Anlässlich der Nationalen Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“, die vom 4. Mai 2017 an auf der Wartburg gezeigt werden wird, werden wir vom 19. bis 21. Mai 2017 unter diesem Thema eine Tagung in Eisenach halten. Tagungsort ist das Hotel Hainstein; außerdem können wir uns erneut auf ein Wartburgkonzert von DeutschlandradioKultur freuen. Und die Herbsttagung 2017 findet vom 22. bis 24. September statt, im Jubiläumsjahr ebenfalls in Wittenberg.

Für alle Zuwendungen, die uns auch in diesem Jahr erreicht haben, danken wir herzlich. Angesichts der großen Aufgaben, die im Rahmen des Jubiläums der Luther-Gesellschaft 2018 auf uns zukommen, haben wir aber bereits in Torgau darum gebeten, uns für diesen Anlass eine zusätzliche Spende zukommen zu lassen. Wir wiederholen diese Bitte – auch kleine Beiträge helfen uns bei den Vorbereitungen zur Drucklegung einer Geschichte der Gesellschaft, die sich in Planung befindet. Größere und auch große Spenden sind selbstverständlich ebenfalls herzlich willkommen.

Wir grüßen Sie herzlich und wünschen Ihnen persönlich und für Ihre Arbeit Gottes Segen und ein gutes Jahr.

Ihre

 

Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling Oberkirchenrätin Dr. Mareile Lasogga
Erster Präsident Zweite Präsidentin

letzte Änderung: 09. September 2016