gegründet 1918 in Wittenberg

Rundbrief März 2017

An die Mitglieder, Freunde und Förderer der Luther-Gesellschaft                          März 2017

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Luther-Gesellschaft,

das Reformationsjubiläumsjahr ist angebrochen, in mancher Hinsicht auch ausgebrochen – was unter dem Namen Luthers und der Reformation angekündigt, veranstaltet und vor allem auch verkauft wird, ist nur zum geringen Teil geeignet, den Mann und das Werk angemessen zu erfassen, dem es zuallererst auf die Verkündigung des Evangeliums und darauf ankam, in den Menschen Glaubensgewissheit zu wecken und Zuversicht für ihr Handeln in der Welt. „Die Marke Luther“ taugt für alles Mögliche, aber das war, wie man sehen kann, auch bei früheren Jubiläen so. Vielleicht braucht es die Unaufgeregtheit kommender Jahre, um zur Sache zurückzukommen. Wir werden jedenfalls auch dann, wenn der Jubiläumsrausch vorbei ist, bei der Sache bleiben.

Anlässlich der nationalen Sonderausstellung „Luther und die Deutschen“, die vom 4. Mai 2017 an auf der Wartburg gezeigt werden wird, veranstalten wir vom 19. bis 21. Mai 2017 unter dem Thema der Ausstellung erneut eine Tagung in Eisenach. Mit dieser Tagung setzen wir die langjährige bewährte Zusammenarbeit mit der Wartburg-Stiftung fort. Tagungsort ist das Hotel Hainstein, das viele von Ihnen kennen und zu schätzen wissen. Es ist uns gelungen, etliche Referenten zu gewinnen, die an der Vorbereitung der Ausstellung und des Katalogs mitgewirkt haben – Sie können sich also nicht nur auf eine interessante, sondern auch kompetent besetzte Tagung freuen. Für die Vorbereitungen danken wir unserem Vorstandsmitglied Prof. Dr. Christopher Spehr. Die Terminierung der Tagung erfolgte auch im Hinblick auf ein Wartburgkonzert von Deutschlandradio Kultur. – Nach dem Abschluss der Tagung haben Sie Gelegenheit, selbständig das neu gestaltete Eisenacher Lutherhaus und die dortige Sonderausstellung zu besuchen – ein Besuch lohnt sich sehr.

Wie bereits mitgeteilt werden wir angesichts der zahlreichen sonstigen Aktivitäten, auch angesichts gestiegener Hotelpreise in Wittenberg, in diesem Jahr keine Herbsttagung veranstalten – im kommenden Jahr werden wir uns dann an unserem Gründungsort zusammenfinden.

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses veranstaltet die Gesellschaft in Zusammenarbeit mit mehreren Vertreterinnen und Vertretern theologischer Fakultäten vom 6. bis 8. Juni 2017 eine Tagung über den Römerbrief und seine Auslegung durch Martin Luther. Federführend ist hier unser Vorstandsmitglied Prof. Dr. Cornelia Richter, Bonn. Am Abend des 7. Juni wird die Pastorenschaft der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Island („Isländische Volkskirche“) an unserer Veranstaltung teilnehmen – wir freuen uns auf diese internationale Begegnung im Jahr des Reformationsjubiläums und am authentischen Ort.

Wir empfehlen Ihnen den Besuch der nationalen Sonderausstellungen. Unter dem von der Wissenschaft scharf kritisierten Werbeslogan „3 x Hammer“ werden sie inzwischen breit beworben. Wer an unserer Eisenacher Tagung teilnimmt, wird Gelegenheit haben, die Ausstellung auf der Wartburg zu sehen. Wir empfehlen Ihnen aber auch den Besuch der Ausstellung „Der Luthereffekt“ des Deutschen Historischen Museums, die vom 12. April bis 5. November im Gropiusbau in Berlin gezeigt wird, und vor allem den der Wittenberger nationalen Sonderausstellung „Luther! 95 Schätze – 95 Menschen“, die vom 13. Mai bis 5. November in den neuen Sonderausstellungsräumen der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt im Augusteum, dem Gebäude vor dem Lutherhaus an der Collegienstraße, gezeigt werden wird. Auch das Lutherhaus mit der Dauerausstellung ist – nach erfolgten Renovierungsmaßnahmen – wieder geöffnet.

In der Geschäftsstelle geht die Arbeit mit dem neuen Leiter, Herrn Klaus Metzner, der sie seit 1. Oktober 2016 leitet, unverdrossen weiter. In allen Fragen können Sie sich gern an ihn wenden. Dankbar sind wir auch, dass Frau Grabner weiterhin beratend an unserer Arbeit mitwirkt.

Noch einmal möchten wir Sie schon jetzt auf unser Jubiläum anlässlich des hundertjährigen Bestehens der Luther-Gesellschaft hinweisen. Es findet vom 28. bis 30. September 2018 statt, im Jubiläumsjahr am Gründungsort der Gesellschaft, in Wittenberg. Im Rahmen der Tagung finden die satzungsgemäße Mitgliederversammlung und die Verleihung des Martin-Luther-Preises für den akademischen Nachwuchs statt.  Es würde die Vorbereitungen erleichtern, wenn Sie das Interesse an Ihrer Teilnahme (noch keine verbindliche Anmeldung) ab sofort der Geschäftsstelle bekannt geben könnten. Jedenfalls hoffen wir auf eine rege Teilnahme an diesem Fest und freuen uns auf Ihr Kommen.

Für alle Zuwendungen, die uns auch in diesem Jahr erreicht haben, danken wir herzlich. Angesichts der großen Aufgaben, die im Rahmen des Jubiläums der Luther-Gesellschaft 2018 auf uns zukommen, haben wir bereits in Torgau darum gebeten, uns für diesen Anlass eine zusätzliche Spende zukommen zu lassen.

Die Hefte der Zeitschrift LUTHER erscheinen dank dem Einsatz des Schriftleiters weiterhin planmäßig, und auch die Vorbereitungen für das Lutherjahrbuch erfolgen zuverlässig. Wir danken den Schriftleitern und Herausgebern, Herrn Prof. Dr. Hellmut Zschoch, Herrn Prof. Dr. Christopher Spehr und Herrn Dr. Michael Beyer, für ihren Einsatz für die Gesellschaft und die wissenschaftliche und interessierte Öffentlichkeit.

Wir wünschen allen, die unsere Arbeit fördern und begleiten, persönlich und für Ihre Arbeit Gottes Segen und grüßen Sie in Verbundenheit.

Ihre

Prof. Dr. Dr. Johannes Schilling Direktorin Dr. Mareile Lasogga
Erster Präsident Zweite Präsidentin

letzte Änderung: 03. November 2017