gegründet 1918 in Wittenberg

Abrahams Segen

Und Abraham hat diese Verheißung gar fein verstanden. Denn so hat er bei sich gedacht:

"Sollen durch mich alle Geschlechter der Erde gesegnet sein, so kann dieser Segen ja nicht auf meiner Person allein stehen; denn ich werde nicht so lange leben. ... Vielmehr wird von meinem Nachkommen einer geboren werden, der aus sich selbst heraus gesegnet ist; und dieser wird den Segen, der so weit und breit auf alle Geschlechter der Erde reichen soll, mit sich bringen. Darum wird er Gott sein müssen und nicht nur ein Mensch, obwohl er auch ein Mensch sein und unser Fleisch an sich nehmen wird, so dass er mit Recht mein Nachkomme sein wird."

Auf solche Gedanken des Patriarchen hat Christus ohne Zweifel geblickt, als er Job. 8,56 sagte: "Abraham, euer Vater, war froh, dass er meinen Tag sehen sollte; und er sah ihn und freute sich."

M. Luther: Vorlesung zum l. Buch Mose (1535 ff), zu Gen. 12.3b [WA 42,447,20. übersetzt]

letzte Änderung: 22. Dezember 2011